covid19-test

Die Corona-Testung für Unternehmen

Nach mehr als einem Jahr hat uns die Pandemie noch immer fest im Griff. Zumindest kostenlose Angebote für Soforttests an sogenannten Test-Stationen gibt es in Berlin nun über 100 Mal. Jeder Berliner kann sich daher bis zu zweimal pro Woche kostenlos testen lassen. Anders als im Bund vereinbart, gehen die Regelungen in unserer Hauptstadt jedoch noch weiter. Arbeitnehmer müssen ihren Angestellten ein regelmäßiges Testangebot machen. Doch wie funktioniert das in der Praxis?

So lassen sich die Corona-Tests durchführen

Mitarbeiter, die vor Ort im Büro oder direkt im Betrieb beschäftigt sind, müssen zweimal wöchentlich das Angebot einer betrieblichen Testung des Arbeitgebers erhalten. Sowohl Antigen-Schnelltests als auch die sogenannten Selbsttests sind im Rahmen der Testung gültig. Wichtig ist, dass der Test vor Ort im Unternehmen in einer beaufsichtigten Umgebung stattfinden kann. Dies gilt sowohl für die medizinischen Soforttests als auch für die Selbsttests, die häufig nicht richtig angewendet werden.

Vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt es jedoch häufig an den nötigen Kapazitäten, um eine regelmäßige Testung korrekt zu beaufsichtigen. Auch die Anschaffung ausreichender Tests sorgt für neue Schwierigkeiten, was sich sowohl logistisch als auch finanziell bemerkbar macht. Schon jetzt zeigt sich im Rahmen der Pflicht für zwei wöchentliche Testangebote, dass auch in diesem Fall viele Bürokratiehindernisse und Probleme in der Praxis lauern.

Zusätzliche Kosten für gebeutelte Unternehmen

Eine Kostenübernahme zur Anschaffung und Durchführung der Tests durch das Land Berlin oder durch den Bund gibt es derzeit nicht. Lediglich die freiwilligen Schnelltests an ausgewiesenen Stellen wie Testzentren und Apotheken sind für Privatpersonen zweimal pro Woche kostenlos möglich. Für den praktischen Betrieb im Unternehmen bedeutet die Angebotspflicht für Tests jedoch teilweise Mehrkosten im vier- oder fünfstelligen Bereich. Zusätzliche Schwierigkeiten wie unzuverlässige Lieferungen kommen aus Sicht der Betriebe sogar noch erschwerend hinzu.

Wie die neue Corona-Testung in Unternehmen durch den Senat kontrolliert und bei entsprechenden Verstößen sanktioniert werden kann, ist bisher unklar. Auch die zeitliche Umsetzung ist nicht ganz eindeutig, da ein Zeitfenster für die Testungen nur sehr allgemein gegeben wird. Bei einer Testung via Antigentest oder Selbsttest wird wohl ein Teil der Arbeitszeit weichen müssen, um medizinische Sicherheit zu haben. Was manchen Arbeitnehmer freuen mag, führt somit zu viel neuem Aufwand.

Tests für Arbeitnehmer absolut freiwillig

Klar ist jedoch auch, dass es weiterhin keine Testpflicht für Mitarbeiter in Unternehmen geben wird. Für das Personal ist die regelmäßige Testung jederzeit freiwillig und muss daher nicht in Anspruch genommen werden. Sollten die Mitarbeiter im Betrieb jedoch zweimal wöchentlich eine Testung auf das Virus wünschen, muss der Arbeitgeber diesem Wunsch nachkommen. Mithilfe einer Umfrage im eigenen Betrieb lässt sich vorab bereits ermitteln, wie groß der tatsächliche Bedarf ausfällt.

Die wohl größte Hürde bleibt jedoch, dass der Corona-Test medizinisch konform und somit unter Aufsicht mit anschließender Bescheinigung durchgeführt werden muss. Nur so bleibt das Ergebnis valide und zulässig. Kritik an der neuen Regelung gibt es vor allem aus der politischen Opposition in hoher Menge. So führe die neue Pflicht zur Unterbreitung eines Testangebots zu weiteren Kontakten und zu neuem Aufwand für die Betriebe, der vor Ort so gar nicht nötig gewesen wäre.

Die Auswirkungen für unseren Wachschutz Berlin

Auch hier beim „Wachschutz Berlin“ sorgen wir natürlich dafür, dass unsere Mitarbeiter regelmäßig getestet werden können. Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und möchten als Vorbild agieren. Dennoch sind auch weiterhin Fragen innerhalb der Organisation und Verwaltung offen, die der Senat bisher nicht beantworten konnte. Bis dahin gilt wohl auch weiterhin das Motto dieser Pandemie mit dem Titel „Vorsicht statt Nachsicht“, um mögliche Masseninfektionen zu vermeiden.

Für das Team vom Wachschutz Berlin und Marco Wieland steht die Sicherheit ihrer Kunden an erster Stelle. Erstklassige Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen, Objektbewachung und Personenschutz sind unsere Kerngebiete.
KOSTENFREIE ERSTBERATUNG
Sie wollen Ihre Anfrage in den besten Händen wissen und ein individuelles Angebot erhalten? Dann nutzen Sie unsere kostenfreie Erstberatung und erhalten Sie eine auf Sie zugeschnittene Analyse Ihrer benötigten Sicherheitskonzepte. Nutzen Sie dafür einfach den Button „Jetzt per E-Mail kontaktieren“ und schreiben Sie uns direkt an.
Top